Wenn die Staatsanwaltschaft klopft

Praxisvortrag

Ich war mitten drin als Ersthelfer, Zeuge und Berater. Daraus mein Praxisvortrag, aus einem wahren tragischem Ereignis, mit einem Toten und 19 leicht bis schwerverletzten Teilnehmern in einer Großveranstaltung.

Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie mitten drin, als verantwortlicher Projektleiter oder Veranstalter, werden dann mit folgendem konfrontiert: Safety- und Intervention-Plan, Ermittlungsverfahren, fahrlässige Tötung, fahrlässige Körperverletzung, Zeugen- und Beschuldigtenvernehmung, Beweismittel, kriminalistische Bewertung, Schuldzuweisungen, Genehmigungen, Versicherungen, Garantenstellung, Haftung, Haftungsverzicht, Kollegen als Klugscheißer, Presse und Rufschädigung.

Und mitten drin kann wie folgt aussehen, unabhängig davon, ob es sich um eine gemischte Erlebnisveranstaltung, Teambuilding oder Party handelt. Das Szenario ist vergleichbar. Mein Praxisbeispiel berichtet über das End-Szenario, was ich erlebt habe.

Man funktioniert
Sie, eben noch Zuschauer, sehen wie es zu dem tragischen Unfall kommt. Gemeinsam mit dem Notarzt sind Sie die Ersten an der Unfallstelle, leisten Erste Hilfe bei dem sterbenden und versorgen mit dem Rettungsnotarzt die Verletzten.

Analyse und Entscheidung
Mitten im Geschehen müssen Sie sofort über Prioritäten entscheiden, dies in Abstimmung mit dem Rettungsnotarzt. Welcher von den 20 Teilnehmern wird zuerst und wie versorgt. Rettungskette einleiten, Rettungshubschrauber koordinieren und die eintreffenden Rettungskräfte einweisen.

Erste Befragungen
Mit der Feuerwehr trifft gleichzeitig die Polizei ein. Die eingetroffenen Rettungskräfte übernehmen. Keinen Moment zum „Luft holen“, mitten im Geschehen beginnen die ersten Befragungen durch die Polizei.

Seelsorge, keine Zeit
Zwischenzeitlich treffen auch die Seelsorger ein, die sich um die Angehörigen kümmern. Die auch mit Ihnen sprechen möchten, Ihnen helfen wollen, aber Sie haben gar keine Zeit zum reden, weil Sie noch als Ersthelfer das Geschehen begreifen möchten.

Schock, später vielleicht
Polizei, Feuerwehr, Rettungskräfte, Mitarbeiter, Dienstleister, emotionale Fragen und flehende Blicke, weinende Menschen und unter Schock stehende Teilnehmer. Alle diese stehen vor Ihnen!

Anruf Staatsanwaltschaft
Man bittet Sie als Spezialist um Mithilfe, um zu verstehen, wie die gesamten Planungen entstanden sind und die Findung der Gewerke vollzogen wurden. Fragen zu Genehmigungen, Versicherungen, Haftung und Haftungsverzichte. Fragen zum Veranstalter, der Veranstaltungsstätte und Dienstleistern. 

In keinem Kurs oder einem Seminar, keiner Hochschule, keiner Akademie, keiner IHK und keinem Studieninstitut bereitet man Sie in Ihrer Ausbildung auf eine solche Situation vor. Was ist zu tun im Umgang mit der Staatsanwaltschaft und der Presse? Wie gehen Sie mit den vielen anderen Fragen von beteiligten Menschen, die Ihnen als Veranstaltungskauffrau, Veranstaltungskaufmann, Veranstalter, Dienstleister oder Betreiber einer Veranstaltungsstätte gestellt werden um? Und das WICHTIGSTE. Nach meinem Praxisvortrag wissen Sie, vor jeder Ihrer Veranstaltungsplanung, wo Sie Ihren Fokus bei der Planung legen!

Wie verhalten Sie sich richtig? Was ist zu beachten? Das richtige Tun! Dies und noch etwas mehr aus meiner Praxis erfahren Sie von mir.

Ich war mitten drin als Beobachter und Ersthelfer. Man bat mich um Mithilfe und Beratung. Ich hatte Akteneinsicht in die Ermittlungen und das Verfahren mit allen Parteien wie Rechtsanwälte, Versicherungen, Krankenkassen, Kläger und Beklagte.

In meinen Praxisvorträgen erfolgt von mir keinerlei Rechtsberatung. Die Rechtsberatung obliegt ausschließlich dem Gastreferent Rechtsanwalt. Die medizinische Sichtweise erfolgt durch den damals vor Ort befindlichen Rettungsnotarzt. Die versicherungsrelevanten Umstände werden von einem Versicherungsfachmann erläutert.

Praxisvortrag
Referent Jörg M. Sommer
Dauer 90 Minuten freier Vortrag

Praxisvortrag
mit Gastreferent Rettungsnotarzt, Rechtsanwalt und Versicherungsfachmann
Dauer 5 Stunden mit anschließender Diskussionsrunde

Auf einen Blick

Praxisvortrag und Weiterbildung

Zielgruppen

  • Masterstudierende dieser Fachrichtung
  • Meister/innen für Veranstaltungstechnik
  • Veranstalter, Veranstaltungsplaner, Veranstaltungskaufleute
  • Eventmanager
  • Dienstleister dieser Fachrichtung
  • Veranstaltungsstätten, Eventlocations
  • Mitarbeiter, die für ihre Firma einen Event organisieren

Lernziele
Wie verhalten Sie sich richtig? Was ist zu beachten? Das richtige Tun! Je nach Praxisvortrag und integriertem Workshop kennen und verstehen die Teilnehmer/innen die Aufgaben, Verantwortungen und Haftungen. Ebenso die straf- und zivilrechtlichen Folgen. 

Dauer
Referent Jörg M. Sommer

90 Minuten

Ort
EBC Hochschulen
RWE Bildungszentrum
Tourismusnetz Berlin
VIP-Lounge am Nürburgring
Bundesweit auf Anfrage

Teilnehmerzahl
Kleingruppen bis Hörsaal

Honorar als Referent
Nach Vereinbarung

Kosten Teilnahme Praxisvortrag
Den Preis zum jeweiligen Praxisvortrag erhalten Sie per email. Studierende erhalten einen Rabatt von 25 Prozent.

Termine
Neue Termine ab Februar 2017.

Dunkelziffer

Meines Erachtens erfährt man zu 90% nichts über die tragischen Ereignisse. Verständlich, welcher Veranstaltungskaufmann oder Agentur möchte schon darüber reden – was passiert ist und passieren kann.

Auszug aktuelle Fälle

  • Mietwagenfirma unterschätzt Gefahrenpotenzial, Fahr-Event wie Fast and Furious
  • Deutsche Agentur fahrlässig, ein Toter beim Fahr-Event in Dubai
  • Veranstaltung in Schneizlreuth durch Outdoor-Eventagentur, sechs Menschen verlieren ihr Leben
  • Love-Parade, 21 Besucher starben und 541 weitere verletzt
  • Verletzte bei Bühneneinsturz